Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Umbra Et Imago

http://www.umbraetimago.de
http://www.facebook.com/umbraetimago.official
[Livedates von Umbra Et Imago]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

UMBRA ET IMAGO wurde von Bandleader MOZART im Herbst 1991 gegründet! Es sollte ganz bewusst ein Kontrapunkt zu der jungen aufstrebenden Gothic Kultur gesetzt werden. Schon der Name (übersetzt: wesenloser Schatten) sollte Programm werden. Die Band war nicht richtig zu fassen, das Konzept war unverschämt neu! Getreu nach Dr. Freud „Die Sexualität ist der Dreh und Angelpunkt unseres Seins“, war der Eckpfeiler der Underdocks schnell ausgemacht. Spontanität und Experimentierfreude wurden mit einer ungebremsten Energie zelebriert. Das Line Up bestand aus Michael Gillian, Nail, Torsten B. und Mozart.
1992 folgten die ersten Live-Performances, die von Anfang an klar mit visuellen Elementen spielten. Dias von Dirk Lakomy, der als künstlerischer Augenmagier in den Anfangsjahren die Band unterstützte, setzte die Phantasien der Band um. Gastmusiker sorgten, für die damals noch „elektronische“ Band, für die akustische Abwechslung!

Die Exzentrik der Band war legendär, gelegentlich gefürchtet, auf alle Fälle charismatisch und einzigartig.

Die Presse reagierte unerwartet heftig, von den ersten Zügen an, wurde die Band stark polarisiert, oftmals angegriffen, selten verstanden! Fazit: Die Band war auf dem Weg zum Kult!
UMBRA ET IMAGO haben ein Genre begründet. S/M-Phantasien wurden zum Aushängeschild, in der damals stark asexuellen Indie-Szene und nach und nach in der breiteren Öffentlichkeit hoffähig gemacht. Die S/M-Thematik wurde bewusst gewählt, weil es nach Meinung der Band die intellektuellste Ausdrucksform der Sexualität wiedergibt.

1992 erschien dann das erste Album "TRÄUME SEX UND TOD", ein Jahr später "INFANTILE SPIELE" - das war der Durchbruch. „Gothic Erotic“ wurde ein Clubhit, die Band erarbeitete sich innerhalb kurzer Zeit einen Fanstamm, der bis zum heutigen Tag, in der mittlerweile 3. Generation, eine ungewöhnlich feste Bindung beweist.
1995 erfolgte ein gravierender Einschnitt. Das Line Up wechselte, Michael Gillian und Torsten B. verließen die Band kurz darauf auch Nail, Lutz Demmler und Alex Perin schlossen die Lücken. Mit dem Line Up Wechsel, kam auch der musikalische Umbruch. Die Band begann mit dem Album „Gedanken eines Vampirs“ einen neuen Sound, den Gitarren dominierten, zu gestalten. Live wurde begonnen mit Models zu arbeiten, der Grundstein des legendären Showkonzeptes, das ständig modifiziert bis heute beibehalten, zu UMBRA ET IMAGO gehört, wie die Sonne zum Sommer.

Eine Grundthese der Band war, niemals als Support zu gastieren, was sich nach anfänglichen zähem Kampf, als richtige Entscheidung herausgestellt hat. Die Konzerte der Band waren, nach etlichen Tourneen, überdurchschnittlich besucht, der Osten der Republik wurde seit den Anfängen der Maueröffnung kontinuierlich bespielt, die Band hat sich den Erfolg hart erkämpft. Es folgten neben etlichen Singles, Album auf Album (Mystica Sexualis – Machina Mundi – The hard Years – Mea Culpa – Dunkle Energie), Live Videos wurden selbst produziert. Da diese von vornherein limitiert waren, wurden sie zum wichtigen und wertvollen Dokument für die zahlreichen Fans und haben bis heute einen authentischen Charakter, der einmalig sein dürfte. Mit der DVD und Audio-CD „Die Welt brennt“ hat sich die Band einen Wunsch erfüllt, der neben den darstellerischen Live-Qualitäten auch eine Menge Material beinhaltet, das einen Versuch wagt, die Weltsicht einer Band zu greifen.

Musikalisch ist die Band, nach mehreren weiteren Line Up Wechseln, von einer spontanen emotionalen pathetischen Darbietung, zu einer ausgereiften Truppe gewachsen, die langsam immer besser begreift, alles auf den Punkt zu bringen. Die Texte, die Mozart, nach eigenen Angaben wie ein Schriftsteller, aus Beobachtung, Literatur und biographischen Elementen zimmert, sind voll von schrägem unterschwelligen Humor, trefflicher, fast bösartiger Spiegelung unserer Gesellschaft, sowie zynischer Selbstironie bestimmt. Klischees werden erbarmungslos zum Programm erhoben, das schaffte Freunde aber auch Feinde! Die Sexualität ist ein bleibender Bestandteil der Themen, aber schon lange nicht mehr der bestimmende Inhalt.

Nach langjähriger treuer Mitarbeit stieg der Gittarist Freddy Stürze 2003 aus der Band aus, das war für alle Mitglieder ein schwerer Schritt, aber auch ein gewaltiger neuer Aufbruch.

Die Band spielte neben vielen europäischen Ländern mit unerwartetem Erfolg auf dem amerikanischen Kontinent. Lutz hat sich in all den Jahren zum Produzenten der Band entwickelt, der neben UMBRA ET IMAGO viele bekannte Größen der Szene zu beachtlichen Alben verholfen hat.

Mit der Veröffentlichung des im Februar 2004 erscheinenden Albums "MEMENTO MORI" versuchte die Gruppe wieder, neue Akzente zu setzen. Das Album erschien als Audio-CD und als DVD. (Als Doppel - Ton und Bildträger). Die DVD erscheint im DOLBY SURROUND Sound, die Band hatte sich im eigenen Tonstudio (Twilight Sond Studio Karlsruhe) speziell für das Album in dieser Technik das nötige Material angeschafft.

"MOTUS ANIMI" (Gefühlsbewegung) hieß dann der nächte Streich von Umbra et Imago. Dies war das erste Ersatz-Best-of-Album, das mit Remixen u.a. von
Wumpscut, Atrocity / Liv Kristine, Suicide Commando, The Retrosic und vielen anderen Kollegen bestückt war. Dazu kam ein exclusives Remake von "Hörst du mein Rufen" im Duett mit Peter Heppner und einem nur auf diesem Album enthaltenen Song namens "STALKER". Dazu gab es in der limitierten Auflage Ausschnitte vom legendären Open Air auf dem Loreley-Gelände.

Pünktlich zum Mozart-Jahr 2006 erschien die zweite Kinoformat-DVD. "IMAGO PICTA" heißt das am 07.04.06 entlassene Werk. Das im Januar 05 in Dresden (Strasse E) aufgenommene Konzert steht im Mittelpunkt. Mit einer Aufnahme von 7!!!! Kameras und einem bombastischen Bühnenaufbau, der an einen Burghof erinnert, sowie einem 4m langen Catwalk und anderen Verrücktheiten, lieferte die Band ihren Fans ein unvergessliches Erlebnis. Zusätzlich enthält die DVD historisches, unveröffentlichtes und rares Material aus über 15 Jahren Bandgeschichte. Kommentiert wird das Ganze von Kollegen, Zeitzeugen, Ur-Bandmitgliedern und Redakteuren der Musikpresse. Fersehauftritte, wie das legendäre "Hans Meiser"-Streitgespräch mit Promis aller Koleur, fehlen ebenso nicht in diesem Glanzstück. Mozart bezeichnet dieses Werk aus "Schweiß und Blut" als einen Meilenstein der Bandgeschichte. Eine Audio-CD begleitet das Werk, für Sammler wird extra ein "Directors Cut" kreiert, der aus Jugendschutzgründen erst ab 18 Jahren verkauft werden darf! Die gleichzeitig erscheinende sogenannte "Main Version" ist jedem Fan zugänglich, in der selben Fassung aber aus anderen Kamerawinkeln gedreht. Zu allem Übermut erschien auch noch mit dem gleichen Release-Datum das elektronische Werk "Like an Animal" von DRACUL!

Die Band geht weiterhin den Weg der konsequenten Freiheit, wer sich umsieht, wird schnell merken: viele Künstler der immer größer werdenden Gothic Kultur haben sich eine große Scheibe ihrer Kreativität davon abgeschnitten und bilden dadurch eine neue Generation von Künstlern. Das wird von UMBRA ET IMAGO mit Interesse verfolgt, denn der Weg ist frei, um vereint in Richtung Zukunft durchzustarten.
Mozarts Leitspruch lautet nicht umsonst: „Nur die Subkultur schafft Kultur, das war immer so und wird sich im Wandel der Zeiten auch nie ändern!“
Das letzte Wort soll Lutz haben, kurz und knapp: „Lasst uns reinhaun!“

Line-Up: Mozart - Lutz Demmler - Sören - Migge (Stand 2006)
Show Crew: Nanne, Jana

Quelle für Fotos und Biographie: Umbra Et Imago Website
Mit freundlicher Genehmigung von Spirit Production

Konzerte

Festivals